Geschichte des Klettersteigs

  • 1921 bereits hatte der damalige Erste Vorsitzende Franz Xaver Abt die Idee, als Gegenstück zum "Heilbronner Weg" einen Höhenweg über die Schafalpköpfe zu bauen.
  • Beschluss der Mitgliederversammlung zum Bau. Bis zur Verwirklichung sollten aber noch über 50 Jahre vergehen.
    1971 greift Erster Vorsitzender Willi Schielle die Idee wieder auf und erkundet zusammen mit Hüttenreferent Hans Keller die bestmögliche Route.
  • 1972 ist die Planung abgeschlossen. Die Referenten Hauser und Leitersdorfer des DAV-Hauptausschusses beurteilen die vorgesehene Route überaus positiv und stellen einen bedeutenden Zuschuss in Aussicht.
  • 1973 bis 1975: Bau des Klettersteiges mit Bügeln, Stiften, Leitern, Brücken und Sicherungsseilen durch eine Spezialistengruppe aus Warth im Lechtal. Einweihung des neuen Weges 1975.
  • Zwischen 1980 und 1990 war der Klettersteig mehrmals Ziel von Sabotageakten
  • 2007 komplette Sanierung (mit großzügiger Unterstützung durch die Versicherungskammer Bayern)

Hey Leute

Warum macht Ihr eigentlich immer so ein Theater wegen dem bisschen klettern!